anemone_nass

Stress

     Grundsätzlich ist unser Organismus und unser Gemüt bereit und darauf ausgelegt, intensive Situationen zu meistern und einer Überbeanspruchung für eine Weile Stand zu halten. Es ist egal, ob es sich dabei um geistigen oder körperlichen Stress handelt. Dauert diese jedoch Situation länger an, können Stresssymptome auftreten. Anfänglich handelt es sich meistens nur um kleinere überwindbare Anzeichen. Hält Stress an, können immer mehr auch gravierende Einschränkungen auftreten, die in schweren Krankheiten münden.

     In welcher Situation Sie sich auch befinden, mit AT erreichen sie einen effizienteren Abbau von Stress und lernen ihre Energien zu fokussieren und Lebensumstände zu verbessern. Besonders durch die AT-Tiefenenstspannung erlauben sie Ihrem Körper für kurze Momente sich zu regenerien, zu erholen und frische Kraft zu tanken.

Typische Stress-Symptome

Diese Liste ist nicht abschliessend, zeigt aber, wie umfassend AT angewendet werden kann.

Zähneknirschen Stottern Rückenschmerzen
Schwindel Herpes Tinnitus
Allergien Sodbrennen Libidoprobleme
Depressionen Angst- und Panikattacken Schlafstörungen
Vergesslichkeit Konzentrationsstörungen Selbstmordgedanken
Schwächegefühl Übergewicht Blutdruckprobleme
Kopfschmerzen, Migräne Zittern, Gesichtsspasmen usw...

Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht davon aus, dass 94% oder mehr Symptome stressbedingt sind.

Weitere Anwendungsbereiche von Autogenem Training

     Die "British Autogenic Society" listet die folgenden Indikationen auf, bei denen das Autogene Training erfolgreich angewandt wird:
• Herzrhythmusstörungen, Herzerkrankungen, Angina Pectoris
• Erholung nach Herzinfarkt
• Bluthochdruck, Erkrankungen der peripheren Durchblutung, Herzneurosen
• Asthma, hyperventilatorisches Syndrom, nervöser Husten
• zur Rehabilitation nach Infektionen
• Funktionelle Verdauungsstörungen, Lebensmittel-Allergien
• Reizdarm, einige Gallenwegsbeschwerden, Magersucht, Krämpfe
• Kopfschmerzen, Migräne
• Neuralgien
• Phantomschmerzen
• Hirnverletzungen
• Epilepsie
• cerebrale Paralyse
• Parkinson-Syndrom
• Unterstützung bei Rauch- und Alkoholentwöhnung

Psychologisch:
• Angstzustände, Phobien
• Depressionen
• Schlafstörungen, Abhängigkeit von Beruhigungsmitteln, Verhaltensprobleme
• Panikattacken, Stresssymptome
• Traumbedingte Störungen
• Ungelöste Trauer
• Essstörungen
• Stress durch chronische Erkrankungen, chronisches Müdigkeitssyndrom
• Alle Formen von Neurosen